Fürstenried/Obersendling spricht, Katrin hört zu!

Heute durfte ich mal wieder das machen, was mir mit am meisten Spaß macht: Radeln! Dieses Mal im Rahmen der Sommertour gemeinsam mit vielen weiteren Interessierten und Engagierten durch Fürstenried und Obersendling.

Nachdem sich der gesamte Tross zusammengefunden hatte, alle Kettten geölt und ein Reifen geflickt worden war, ging es auch schon los. Den ersten Stopp bildete der Neurieder Kreisel, der die Neurieder Straße auf Fürstenrieder Seite mit der Liesl-Karlstadt-Straße in Forstenried verbindet. Hier diskutierten wir mögliche Umbaumaßnahmen, wie die Verkehrsbelastung für Forstenried zu senken wäre und natürlich auch, wie eine sichere Radwegverbindung Richtung Stäblistraße umzusetzen wäre.

Nächster Stopp war der Derzbachhof, Münchens ältester noch erhaltener Bauernhof. Hier wurden wir durch Vertreter der Firma Euroboden und Ernst Ziegler, Vorsitzender des historischen Vereins Forstenried, auf den aktuellen Planungsstand zur Sanierung gebracht. Ich finde es toll, wenn Geschichte in der Stadt erhalten bleibt.

Weiter ging es durch den Südpark/Sendlinger Wald zur Inninger Straße. Dort zeigten uns die lokalen grünen Bezirksausschussmitglieder, wie durch ihre Initiativen vor Ort und unseren Stadtratsantrag die beiden Parkflächen durch die Auflassung von Teilen der Inninger Straße, der Höglwörther Straße und der Zielstattstraße vereint wurden. Einfach klasse! Die letzte Etappe bildete dann das ehemalige Heizkraftwerk an der Drygalski-Allee als Beispiel für mutiges Investieren in urbane, progressive Ideen. Früher Heizkraftwerk, findet man hier jetzt Ausstellungsräume für Designermöbel sowie öffentlicher Raum für die AnwohnerInnen mit zugehörigem hippen Restaurant. Meiner Meinung nach muss die Stadt bei weiteren Gelegenheiten auch von sich aus in Zukunft aktiv werden und Kooperationen zur Nachnutzung von attraktiven Orten suchen. Natürlich ließen wir uns dann nach einer Führung durch die Inhaber nicht von einem Besuch in der Küche im Kraftwerk abhalten. Ein Genuss!

Auf bald
Eure Katrin.